Das Medium - Mitfühlende Leser

Tauschring mit Texten

Kolumne Von

Vorige Woche wurden Sie an dieser Stelle von einer sehr verzweifelten Kolumnenschreiberin gebeten, unsere hitzegeplagte Redaktion mit einer Ventilatorenspende zu unterstützen, und prompt bekamen wir ein großzügiges Care-Paket eines mitfühlenden Lesers mit vielen Mini-Luft-Abkühlungs-Dingens zugeschickt, die jetzt auf Hochtouren in der ­Redaktion vor sich hin brummen und eine Menge Staub auf­wirbeln. Vor allem sehen sie verdammt gut aus.

Anzeige

Außerdem kam als Antwort noch ein netter Brief einer ausgesprochen umsichtigen Leserin mit geradezu visionären Fähigkeiten hinsichtlich einer pünktlichen Kolumnenlieferung bei 34 Grad am Montagmittag. Frau Sals schreibt mir: »Liebe Elke, weil ich Ventilatoren ökologisch ausgesprochen schrecklich finde und ich außerdem keinen habe, schenke ich dir stattdessen eine Kolumne. Dann können sowohl du als auch dein Redakteur ins Schwimmbad fahren. Ich sitze hier also an meinem Schreibtisch und muss meinerseits einen Text abgeben, und zwar in zwei Wochen. Ich soll in einem amerikanischen Band zur feministischen Bibelauslegung zwei Seiten zu der Frage schreiben: ›How the Book of Zechariah describes Babylon?‹ Ich gehöre zu den 100 Menschen auf der Welt, die sich bei dieser Frage am besten auskennen. Allerdings gibt es auch nicht viel mehr als 100 Menschen auf der Welt, die das interessiert.«

»Viel Spaß im Schwimmbad« wünscht mir Ulrike Sals, die so tief in das babylonische Thema eingetaucht ist, dass sie die Wärme am Schreibtisch komplett vergessen hat. Aber nicht dass in der nächsten Woche jemand auf die Idee kommt, dass Nachmittage im Prinzenbad mit mehr als 100 Menschen wegen zu hoher Umweltbelastung unbedingt zu vermeiden sind.