Das Medium - Bitte Hände waschen

Waschen!

Wenn einem mal zufällig danach sein sollte, den Glauben an die Menschheit beziehungsweise deren Fortbestandswürdigkeit zu verlieren, muss man nicht extra einen Nachmittag bei Twitter verbringen, nein, es reicht, in einer öffentlichen Toilette darauf zu achten, wer sich die Hände wäscht. Und sich dann zu überlegen, was diese Menschen danach so alles anfassen. Mit anderen Worten: In der heutigen Kolum­ne geht es um Manieren. Und sich nicht die Hände zu waschen, nachdem man auf der Toi­lette gewesen ist, ist ein Zeichen für abscheuliche Manierenlosigkeit. Und das nicht nur bei Männern. Drei Prozent aller Frauen und elf Prozent aller Männer waschen sich nicht die Hände, insgesamt 27 Prozent benutzen keine Seife, lautete das Ergebnis einer Anfang des Jahres von Psychologiestudenten der Heidelberger Universität veröffentlichten Beobachtung. Vermutlich sind es weit mehr, weil nämlich die Beobachter in öffentlichen Waschräumen herumstanden und die Leute deswegen entgegen ihrer Gewohnheiten doch kurz den Wasserhahn aufdrehten und sich leidlich reinigten.

Anzeige

Natürlich kann es sein, dass die Waschverweigerer und -verweigerinnen bloß kurz auf dem Klo waren, um die Lippen nachzuziehen oder zu gucken, ob die Frisur sitzt. Was aber vollkommen egal ist, denn in dem Moment, in dem sie dort irgendwas anfassten, inklusive Türklinke, patschten sie mittenmang in das hinein, was Leute, die kurz zuvor ohne anschließendes Händewaschen Tampons wechselten oder Penisse abschüttelten oder sich vielleicht ein bisschen übergaben oder in der Nase popelten, darauf hinter­ließen. Um dann womöglich jemanden anzufassen. Oder Trinkgläser anzupatschen. Oder Essen. Oder. So geht das nicht weiter! Wir waschen uns die Hände! Alle! Immer!