Verhaftung von Larry Mitchell Hopkins

Schießübungen

Der US-Rechtsextremist Larry Mitchell Hopkins ist in New Mexiko verhaftet worden. Seine Miliz soll für Attentate auf George Soros, Hillary Clinton und Barack Obama trainiert haben.

Larry Mitchell Hopkins hat Angst. An der Grenze lauert die Gefahr: Frauen, Männer und Kinder, Flüchtlinge aus Mexiko und Zentralamerika. Sie wollen Zuflucht in den USA, doch dort gibt es noch Männer wie Hopkins, die alles dafür tun, damit sie dort nicht lange bleiben. Hopkins, der sich nach einem verstorbenen Country-Sänger auch Johnny Horton Jr. nennt, ist der Anführer der United Constitutional Patriots (UCP), einer rechtsextremen Bürgerwehr, die in den USA an der Grenze zu Mexiko patrouilliert, um Flüchtlinge zu fangen. Auf Facebook gab er Anfang April an, die UCP habe allein im März 3 500 Flüchtlinge festgesetzt; »meist Kinder, die von Erwachsenen gehandelt wurden, dazu viele junge Männer, die gesuchte Kriminelle sind«, behauptete er, ohne Zugriff auf polizeiliche Ermittlungsdaten zu haben. Nicht nur in Bezug auf seine musikalischen Fähigkeiten übertreibt der 69jährige US-Amerikaner eben gern, er und andere Mitglieder der UCP behaupten auch gern, sie verfügten über beste Kontakte zum US-Grenzschutz und Präsident Donald Trump. Die US-Grenzschutzbehörde CBP dementierte eine Zusammenarbeit mit den UCP.

Anzeige

Dass Trump mit seiner Hetze gegen Migranten und dem Beharren auf dem Bau einer Grenzmauer zu Mexiko Menschen wie Hopkins in ihren Aktivitäten bestärkt, ist allerdings deutlich. Am 21. April 2019 wurde Hopkins nun in Sunland Park im US-Bundesstaat New Mexico wegen unerlaubten Waffen- und Munitionsbesitzes festgenommen. Bereits 1986 war er wegen Betrugs in Midland County, Michigan, verurteilt worden. 2006 wurde er in Oregon festgenommen, wegen illegalen Waffenbesitzes und weil er sich fälschlicherweise als Polizist ausgegeben hatte. Den UCP scheint seine Festnahme bereits geschadet zu haben. Auf deren Facebook-Seite hieß es Anfang der Woche, Spenden an die Bürgerwehr seien nicht mehr über die Online-Bezahldienste Paypal und Gofundme möglich, da diese ihren Service für die UCP eingestellt hätten. Nicht nur Migranten gehören zu den Feinden von Hopkins und den UCP. Am Montag gaben die Behörden bekannt, dass Hopkins zufolge die UCP auch trainiert hätten, um George Soros, Hillary Clinton und Barack Obama zu ermorden, da diese »die Antifa unterstützen«.