Gerhild Stoltenbergs Romandebüt

Ein Tipp zur Rache

Gerhild Stoltenberg: Überall bist du
Platte Buch Von

Ein Liebhaber, der mit roter Kreide vor dem Haus seiner Angebeteten auf den Bürgersteig schreibt: »Komm heute Abend zu mir, ich koche uns ein Spaghettieis« – das muss doch der Traummann sein! Denkt Martha. Martha hat einen langweiligen Job und eine nicht ungestörte Beziehung zu ihren Eltern und Geschwistern, aber: Sie hat Tom. Der heißt eigentlich ganz anders, wie man bald erfährt, seinen wahren Namen will sie jedoch nicht nennen, weil er viel zu schön ist für so einen Arsch. Tom dagegen ist ein Allerweltsname, der gerade noch geht. 

Anzeige

Tom hat also wunderschöne Ideen, deren Ausführung einiges zu wünschen übrig lässt. Als er sich eines ­Tages nicht mehr meldet, denkt Martha zurück und findet lauter Hinweise darauf, dass Tom außer roter Kreide doch nicht so viel hatte, was für ihn sprach. Sich zu fragen, warum sie das nicht früher gemerkt hat, hilft nicht weiter. Besser ist da schon der Rat ihres jungen Freundes Oskar: »Such dir nächstes Mal doch einen, der nett ist«.

Oskar ist fünf Jahre alt, aber sehr weise. Er fühlt sich für seine jüngeren Geschwister verantwortlich, da seine gebärfreu­dige Mutter immer mit dem Stillen beschäftigt ist. Er spielt gern mit Martha und den Kleinen Vater-Mutter-Kind, wobei er sich als Marthas kleinwüchsiger Ehemann ausgibt – und informiert die neue Kinderfrau Martha (die ihren langweiligen Job satt hat und es mit dem turbulenten Dasein einer modernen Mary Poppins versuchen will) als erstes darüber, was sie niemals tun darf: »Außerdem möchten weder meine Brüder noch ich mit einem angespuckten Taschentuch Dreck aus dem Gesicht gewischt bekommen.«

»Überall bist du« ist das Romandebüt Gerhild Stoltenbergs, die scharf beobachtet und in ihren besten Momenten an Irmgard Keun erinnert. Dass man nebenbei noch einen hervorragenden Tipp zur Rache an treulosen Liebsten bekommt, macht das Buch zum Juwel.

Gerhild Stoltenberg: Überall bist du. Atlantik-Verlag, Hamburg 2017, 272 Seiten, 20 Euro