Artikel über Film

dschungel Erinnerung an den verstorbenen Komponisten Ennio Morricone

Der Maestro und die Rocker

Ennio Morricone hat nicht nur über 500 Filmmusiken komponiert, er hat auch, ohne es zu wollen, Italien der Rockmusik erschlossen. Dieser Weg führt von Trastevere über Darmstadt nach Cinecittà. Von mehr...
dschungel Die Reihe Black Light im Kino Arsenal in Berlin

Historische Collagen

Die Reihe »Black Light« basiert auf der von Greg de Cuir Jr. kuratierten Retrospektive des internationalen schwarzen Kinos beim letztjährigen Filmfestival von Locarno. Das Kino Arsenal in Berlin zeigt eine auf die US-amerikanische Filmproduktion fokussierte Auswahl. Von mehr...
dschungel Die Unterwasserwelt von Christian Petzolds »Undine«

Fluch der Romantik

Zum Auftakt seiner filmischen Trilogie über Figuren der deutschen Romantik beschäftigt sich Regisseur Christian Petzold mit dem weiblichen Elementargeist Undine. Seine Wasserfee ist eine studierte Historikerin, die ihr Schicksal selbst bestimmen will. Von mehr...
dschungel Adorno, ein Fan des Films

Bilderverbot und Bildersehnsucht

Gerne wird Theodor W. Adorno vorgeworfen, er habe die Massenkultur verachtet. Dabei erinnern seine Vorstellungen von moderner Kunst an den Film. Dritter Teil einer Serie zum 50. Jubiläum der Publikation von Adornos »Ästhetischer Theorie«. Von mehr...
Sport "Gipsy Queen" erzählt die Geschichte einer boxenden Romni

Pathos als Programm

Der Spielfilm »Gipsy Queen« erzählt die fiktive Geschichte einer boxenden Romni. Er ist nicht durchweg gelungen. Von mehr...
Charly Wierzejewski spielte in »Supermarkt« den 18jährigen Protagonisten, der sich mit einem Überfall auf einen Geldtransporter eines Supermarkts aus seiner misslichen Lage befreien will
dschungel Ein Gespräch mit Charly Wierzejewski über die politische Stimmung in der BRD Anfang der Siebziger und seine Rolle im Film »Supermarkt«

»Schauspieler zu sein, hat mich nie wirklich interessiert«

Charly Wierzejewski wurde mit 16 Jahren in die politischen Auseinandersetzungen der ausgehenden sechziger Jahre der Bundesrepublik hineingezogen. Er war politisch aktiv, Leibwächter von Rudi Dutschke und Schauspieler. In Roland Klicks Film »Supermarkt«, der im Januar 1974 in die Kinos kam, spielte Wierczejewski die Hauptrolle, seine erste Filmrolle überhaupt, sechs Jahre nach 1968, kurz vor dem Deutschen Herbst und sechs Jahre bevor Bernd Eichinger im deutschen Film das Ruder übernahm. Von mehr...
Kopfplatzen
dschungel Der Film »Kopfplatzen« zeigt, dass es für das Thema Pädophilie keine kultu­rel­len Ausdrucksmöglichkeiten gibt

Boxen, Brüllen, Bilder

Der Film »Kopfplatzen« zeigt in unzweideutigen ­Miniaturen die Pädophilie der Hauptfigur Markus. Von mehr...
Disko Bringt der Film »Die Känguru-­Chroniken« den Kommunismus voran?

»Die Känguru-Chroniken«

»Die Känguru-Chroniken« dürfen als letzter deutschsprachiger Kinohit vor den Schließung von Filmtheatern in ganz Deutschland wegen der Coronapandemie gelten. Doch die Popularisierung von Marc-Uwe Klings »kommunistischem Känguru« ist unter Linken nicht unumstritten. Zwei Positionen. Disko Von mehr...
""
dschungel Streaming-Dienste machen es der Kinokultur schwer

Film im Zeitalter der Partikularisierung

Das Cinestar am Potsdamer Platz in Berlin hat nach 20 Jahren seine Pforten geschlossen. Die Streaming-Dienste wollen nach dem Abebben der Serienflut Qualitätsfilme produzieren. Ist das Kino noch zu retten? Von mehr...
""
dschungel Im Film »La Vérité« brilliert Catherine Deneuve als gealterte Diva

Wahre Jugend

Hirokazu Koreedas neuer Film »La Vérité« mit Catherine Deneuve ist nicht nur eine Hommage an das französische Kino und seinen größten Star, sondern auch eine Reflexion über die Wahrnehmung von Zeit und Altern. Von mehr...
d6
dschungel Agnès Vardas letzter Film fragt nach dem Glück

Madame Cinéma

Die französische Filmemacherin Agnès Varda hinterlässt mit ihrem letzten Film einen Kurs zur Frage: Kann man Glück filmen? Von mehr...
03_05
dschungel Terrence Malicks neuer Film »Ein verborgenes Leben«

Die Banalität des Guten

Terrence Malick erzählt in seinem dreistündigen Epos »Ein verborgenes Leben« die authentische Geschichte des Widerstands eines Einzelnen im Nationalsozialismus: Der österreichische Bauer Franz Jägerstätter weigert sich, für die Wehrmacht zu kämpfen, und bleibt im Angesicht der drohenden Hinrichtung bis zum bitteren Ende standhaft. Von mehr...
d02_04
dschungel Popkulturreferenzen in der Nazipersiflage »Jojo Rabbit«

Blitzkrieg Pop

»Jojo Rabbit« ist ein klamaukiger Film über den Nationalsozialismus, in dem die nazideutsche Provinz ziemlich poppig daherkommt. Von mehr...
die wuetenden
dschungel »Die Wütenden«, ein Film über Polizeigewalt

Jäger und Gejagte

Der Ort, an dem Victor Hugos Roman »Les Misérables« spielt, ist auch der Schauplatz von Ladj Lys ­filmischer Studie über das Verhältnis von Bandenkriminalität und Polizeigewalt. Von mehr...
Her Smell
dschungel Film Festival »Unknown Pleasures« zeigt weniger bekannte US-amerikanische Filme

Ausnahmefrauen und Laiendarsteller

Die Berliner Filmreihe »Unknown Pleasures« zeigt US-amerikanisches Kino abseits des Mainstreams. ­Besonderes Augenmerk legen die Macher in diesem Jahr auf die Schauspielerin und Regisseurin Elaine May. Von mehr...